Anzeige

25 Jahre Bierstub'm zum Hansirglbauer'n in Hidring

25 Jahre Bierstub'm zum Hansirglbauer'n in Hidring|

08.11.2022
Die hofeigene Kapelle wurde im Jahr 2000 erbaut.
Die hofeigene Kapelle wurde im Jahr 2000 erbaut.

Otterskirchen/Hidring. Die "Bierstub'm Zum Hansirglbauern" ist Kult: In Hidring bei Otterskirchen betreiben Sonja und Johann Buchbauer die urige Dorfschänke. Vor 25 Jahren haben sie die Wirtschaft eröffnet - und viele Stammgäste feiern dieses Jubiläum mit ihnen.

Leicht war die Anfangszeit nicht für das junge Wirtspaar, das am 7. November 1997 die „Bierstub'm Zum Hansirglbauern" eröffnete: Denn die Buchbauers betreiben im Haupterwerb eine Landwirtschaft, was viel Arbeit mit sich bringt. Trotzdem erfüllten sie sich mit der Eröffnung der ,,Bierstub'm" einen Traum.„In der Anfangszeit waren Arbeitstage mit 14 Stunden keine Seltenheit", erinnert sich Sonja Buchbauer. Neben Landwirtschaft und Dorfschänke durfte auch die Kinderbetreuung nicht zu kurz kommen.

Der Start glückte, auch dank Unterstützung aus der Familie: Onkel und Tante von Johann ,,Jonny" Buchbauer führten bis 1997 gegenüber ein Gasthaus, als sie aufhörten, wechselten ihre Stammgäste zur "Bierstub'm".

Der Name der Dorfschänke kommt übrigens nicht von ungefähr:,,Das ist unser Hofname. Der lässt sich bis ins Jahr 1635 zurückverfolgen - alle Hofbesitzer haben immer Johann Georg geheißen. Daraus wurde im Bairischen der Hansirgl - also der Hansirglbauer."

Seit 25 Jahren betreiben Sonja und Johann Jonny
Seit 25 Jahren betreiben Sonja und Johann Jonny" Buchbauer die „Bierstub'm Zum Hansgirglbauern" in Hidring.

Bis heute sind die Stammgäste den jungen Wirtsleuten treu geblieben, viele weitere sind dazugekommen. Auch das Angebot wurde erweitert: Zunächst hatten sich die Wirtsleute auf Getränkeausschank, Pizza oder auch mal Brotzeiten beschränkt. Bald kamen sie den Wünschen ihrer Gäste nach und boten mehr Gerichte an. 

Heute gibt es sonn- und feiertags wechselnde Tagesgerichte wie Rinderbraten mit Knödel und Kraut. Zu besonderen Gelegenheiten lassen sich die Gäste das zünftige Reindlessen oder auch mal Kirchweihente schmecken, es gibt hausgemachte Kuchen, Tiramisu, Gemüse, Obst und Kräuter aus dem eigenen Bauerngarten.

In der Winterzeit wird jeden Donnerstag Weißwurstfrühstückangeboten. Darauf freuen sich auch die Stammtisch-Mitglieder. - Fotos: privat
In der Winterzeit wird jeden Donnerstag Weißwurstfrühstückangeboten. Darauf freuen sich auch die Stammtisch-Mitglieder. - Fotos: privat

In der urigen Wirtsstube oder auch auf der gemütlichen Terrasse genießen die Gäste regionale Biere, Weine aus dem Badischen, aus Franken und Österreich. In der Winterzeit gibt's jeden Donnerstag Weißwurstfrühstück - ein Angebot, das nicht nur vom Bierstub'm-Stammtisch gerne angenommen wird. Die Gäste bleiben dann auch gerne sitzen auf einen Ratsch und zum Watten. Ganz so wie es früher war, denn die traditionelle Wirtshauskultur, die halten Sonja und Johann Buchbauer in Ehren.

Das ist nicht immer einfach, vor allem als sie in den Anfangsjahren nur zu zweit waren. Inzwischen beschäftigen sie drei Bedienungen. Doch die sind nicht nur Personal, sondern gehören zur Familie - erst recht seit der Corona-Zeit. ,,Diese Zeit hat uns noch fester zusammengeschweißt", sagt Sonja Buchbauer, die ihren Bedienungen herzlich für alles dankt. Während der Corona-Zeit bot das Team vom ,,Hansirglbauern" sonntags „Essen to go" an. ,,Unsere Bedienungen haben uns unterstützt und mitgeholfen, dass wir das geschafft haben", erzählt Sonja Buchbauer. - sas